Versicherungen

Versicherungen: So viel wie möglich - so wenig wie nötig

Wir wägen zusammen mit Ihnen ab, welche Versicherungen in Ihre persönliche Lebenssituation gehören. In einem ausführlichen Gespräch klären wir, welche Absicherungsbedürfnisse Sie haben und zeigen Ihnen die jeweilige Relevanz verschiedener Versicherungsarten für Ihre Lebenssituation auf.

Ganz wichtig: Das Leben ist beständig im Wandel und dementsprechend passend muss Ihr jeweiliger Schutz sein. Wenn Sie eine Familie gründen, eine Selbstständigkeit aufnehmen, wir prüfen mit Ihnen, was es hier zu beachten gilt.


Berufsunfähigkeit - Ein unterschätztes Risiko

Die meisten Menschen, die länger oder sogar dauerhaft arbeitsunfähig sind, haben von staatlicher Seite nur einen äußerst geringen Versicherungsschutz zu erwarten. Angestellte, die ab 1961 geboren sind, erhalten die volle Erwerbsminderungsrente nur, wenn sie weniger als drei Stunden täglich irgendeine (!) Arbeit verrichten können. Berufseinsteiger haben in den ersten Jahren noch gar keine gesetzlichen Ansprüche bei Erwerbsminderung!

Warum versichern?

Auch eine Unfallversicherung schützt nicht vor den finanziellen Konsequenzen einer krankheitsbedingten Berufsunfähigkeit. Herz-Kreislauf- oder Rückenerkrankungen, Krebs oder Depressionen sind die häufigsten Gründe, warum Menschen nicht mehr arbeiten können. Einen wirksamen Schutz bietet ausschließlich eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie ist eine der wichtigsten Absicherungen überhaupt. Und es gilt: Je früher - desto günstiger!

Expertinnen-Tipp

Versicherer bieten häufig kombinierte Berufsunfähigkeits- und Kapitallebens- bzw. Rentenversicherungen an. Eine "Beitragsrückgewähr" für den Fall, dass keine Berufsunfähigkeit eintritt, soll diese Kombipackung attraktiv machen. Vor solchen Produkten warnen wir eindringlich. Denn das, was als vermeintliche Beitragsrückzahlung zurückfließt, sind lediglich Ihre Zusatzzahlungen plus Zinsen. Unser Tipp: Trennen Sie den Berufsunfähigkeitsschutz grundsätzlich von allen Sparvorgängen! So bleiben Sie flexibler.

BU auch für Azubis und Studenten

Ein weit verbreiteter Irrtum: "Schutz gegen Berufsunfähigkeit braucht oder kriegt man doch erst, wenn man berufstätig ist".

Auch Auszubildende und Studenten können und sollten sich absichern, denn der Staat bietet für das Risiko Berufsunfähigkeit keinen Schutz mehr. Wer jung eine private Versicherung abschließt, zahlt nicht nur eine niedrige Prämie, sondern sichert sich einen existenziell wichtigen Schutz, bevor eine chronische Erkrankung dies erschwert oder unmöglich macht.

Wir empfehlen Ihnen zum Thema Berufsunfähigkeit eine ausführliche Beratung, denn die Versicherungsbedingungen unterscheiden sich erheblich und kaum eine Versicherungssparte hat so viele Fallstricke gelegt wie diese.


Private Krankenversicherung - Eine gute Wahl?

Überlegen Sie, ob Sie von der gesetzlichen (GKV) in die private Krankenversicherung (PKV) wechseln wollen? Dann empfehlen wir Ihnen in drei Schritten vorzugehen. Zu Beginn gilt es, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen. Dann ist zu prüfen, inwieweit Vorerkrankungen zu Risikozuschlägen oder Leistungsausschlüssen führen können. Erst im dritten Schritt beginnt die Suche nach dem Tarif, der am besten zu Ihnen passt.

Erfahrungswerte

Lassen Sie sich nicht von Billigangeboten verführen. Hohe Selbstbeteiligungen und ein stark eingeschränktes Leistungsniveau sind bei billigen Produkten Programm - böse Überraschungen inklusive.

Frauen

Sie haben Ihre Familienplanung noch nicht abgeschlossen? Dann empfehlen wir Ihnen sich vor einem Wechsel in die PKV mit der Frage zu beschäftigen, bei wem die Kinder später versichert werden.

Angestellte

Achtung: Wenn Sie sich einmal für die PKV entschieden haben, können Sie nur dann in die GKV zurück, wenn Sie unter die jeweils gültige Einkommensgrenze fallen und damit wieder versicherungspflichtig werden.

Freiberufler und Selbstständige

Besonders für Freiberufler und Selbstständige ist es wichtig, krankheitsbedingten Arbeitsausfall abzusichern. Die Kosten hierfür lassen sich erheblich reduzieren, wenn Sie eine längere "Karenzzeit" vereinbaren. Je höher diese jedoch ausfällt, desto höher müssen auch Ihre finanziellen Rücklagen sein, um krankheitsbedingte Arbeitsausfälle zu überbrücken.

Private Zusatzversicherung

Möchten Sie die Leistungen Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung ergänzen? Mit unserem Tarifrechner können Sie selbst - ganz leicht - Ihre Anforderungen an den Tarif definieren. Das Programm berechnet und zeigt Ihnen eine Auswahl passender Angebote verschiedener Versicherer. Wenn Sie möchten, können Sie den Versicherungsschutz sogar online beantragen. Oder Sie klicken auf "Beratung erwünscht" - wir melden uns dann bei Ihnen!

Wir beraten Sie gerne ausführlich. Profitieren Sie von unserem Fachwissen und nutzen Sie mehr als 25 Jahre Erfahrung!

Impressum | Depotzugang | Kontakt
© 2011 FrauenFinanzGruppe