Vermögensnachfolge durch Testament

Ziel unserer Beratung ist stets, Vermögen aufzubauen, zu vermehren und zu bewahren.

Aber auch den Todesfall müssen wir betrachten: was passiert eigentlich mit unserem Vermögen, wenn wir sterben?

Ohne Testament können verheerende oder zumindest unerwünschte Folgen eintreten: so wird z.B. der Ehemann im Wege der gesetzlichen Erbfolge nicht Alleinerbe - was zur Folge haben kann, dass der Ehemann sich auf einmal in einer Erbengemeinschaft mit minderjährigen Kindern oder dementen Schwiegereltern wiederfindet. Da Entscheidungen in einer Erbengemeinschaft aber nur gemeinsam getroffen werden können, kommen dann Verfahrenspfleger oder Betreuer dazu.

Heutzutage stellt sich auch die Frage, was eigentlich mit dem sog. "digitalen Nachlass" passiert. Es ist z.B. durchaus strittig, ob der Provider eines Mail-Accounts den Erben Zugang gewähren muss. Nicht unproblematisch in Zeiten, in denen auch geschäftlicher Schriftverkehr überwiegend per Mail abgewickelt wird!

Deshalb laden wir Sie ganz herzlich am

 

Donnerstag, 21. September 2017 von 19.00 h bis ca. 21.00 h

 

zu einem Vortrag und anschließender Fragerunde in unseren Räumen in der Grindelallee 176 ein.

Anja Uelhoff, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht wird in das Thema einführen, Problematiken erläutern und Lösungswege aufzeigen.

Der Teilnahmebeitrag für diese Veranstaltung beträgt Euro 15,00 pro Person.

Da unsere Plätze begrenzt sind, melden Sie sich bitte verbindlich bis zum 19. September 2017 per Fax (0 40 / 41 42 66 68) oder Mail (info@frauenfinanzgruppe.de) an!

Impressum | Depotzugang | Kontakt
© 2011 FrauenFinanzGruppe