Atemstillstand

Die Welt hält diese Woche den Atem an.

Der bald mächtigste Mann der Welt trumpelte monatelang auf all den Werten herum, die uns heilig sein sollten:

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - Respekt, Menschenwürde, Minderheitenschutz.

Seine unerwartet gemäßigte Rede nach dem Wahlsieg beruhigte die -  zunächst geschockten -  Finanzmärkte jedoch derart, dass die Aktienkurse sich in bester Laune präsentieren.

Da momentan niemand weiß, welche Ankündigungen und Drohungen nur seinen Wahlkampf anheizen sollten und welche Maßnahmen er tatsächlich umzusetzen plant,  müssen wir uns darauf einstellen, dass jede seiner weiteren Reden zu starken Schwankungen an den Finanzmärkten führen kann.

Ein Wertewandel lässt sich allerdings schon jetzt auch an den Börsen ablesen:

Pharma-, Biotech- und  Bankentitel legen kräftig zu,  weil eine weniger strikte Regulierung unter Trump erwartet wird.  Auch Infrastrukturtitel verbuchen - dank  angekündigter massiver Infrastruktur-Programme - satte Gewinne.

Auf der Verliererseite: Autozulieferer aufgrund erwarteter Handelseinschränkungen, Krankenversicherer wegen drohender Abschaffung von Obama-Care, Hightech und Neue Energien wegen befürchteter Kürzung von Fördergeldern.

Bei aller Unsicherheit über das, was die Zukunft uns an den Märkten bescheren wird:

Gut gestreute Depots - mit aktiv gemanagten Fonds -  sind nach wie vor der beste Schutz vor (finanziellen) Katastrophen.

Bleiben wir wachsam!

Susanne Kazemieh

Bilder zu dieser Meldung
Weitere News
Impressum | Depotzugang | Kontakt
© 2011 FrauenFinanzGruppe